Vitamin C, Ascorbinsäure, Vitamin D, Vitamin D3, Vitamin E,

Kurkuma | Curcuma

Welche positive Wirkung hat Kurkuma auf den Körper?

 

Kurkuma (Curcuma longa) ist dafür verantwortlich, dem Curry seine charakteristische gelbe Farbe zu verleihen und gehört zur Familie der Ingwer. Er beeinflusst den Geschmack, die Farbe und die Art der Lebensmittel, mit denen er kombiniert wird. Es wird in den Tropen intensiv kultiviert und ist die Wurzel einer blühenden Pflanze.

Kurkuma Wirkung: Was sind die 5 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Curcumin?


1. Kurkuma enthält bioaktive Verbindungen mit schützenden Eigenschaften

Bunte pflanzliche Lebensmittel sind aufgrund ihrer Pflanzenpigmente gut für unsere Gesundheit, und Kurkuma ist keine Ausnahme. Ein Grossteil der positiven Kurkuma Wirkung ist dem Hauptwirkstoff Curcumin zu verdanken, der etwa 3 Gewichtsprozent der Wurzel ausmacht. Obwohl Curcumin ein beeindruckender Bestandteil ist, sollte man bedenken, dass Curcumin eine von Hunderten bioaktiver Verbindungen ist, für die Kurkuma berühmt ist.

Der Wert dieser Schutzverbindungen besteht darin, dass sie dem Körper helfen, die schädliche Wirkung eines als Oxidation bezeichneten Prozesses zu bekämpfen. Im Laufe der Zeit kann dieser Prozess zu chronischen Entzündungen und damit zu altersbedingten Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und Krebs führen. Durch die Aufnahme von Schutznahrungsmitteln in die Ernährung ist unser Körper besser in der Lage, mit dem Altern und den damit verbundenen Entzündungen sowie mit durch körperliche Betätigung verursachten Entzündungen und Muskelkater umzugehen.

2. Das Gewürz kann helfen, Arthritis zu lindern

Zu den potenziellen gesundheitlichen Vorteilen von Kurkuma und insbesondere von Curcumin gehört eine bessere Regulierung der Entzündung im Körper. Studien, in denen die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma mit denen nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel verglichen wurden, haben sich als vielversprechend erwiesen. Darüber hinaus waren Tierstudien, in denen das therapeutische Potenzial von Curcumin zur Behandlung von Arthritis untersucht wurde, ermutigend.

3. Curcumin kann die kognitive Funktion unterstützen

Ein weiterer Wirkstoff in Kurkuma ist Turmeron. Obwohl weniger über Turmeron bekannt ist, deuten Studien darauf hin, dass es bei Erkrankungen wie Schlaganfall und Alzheimer nützlich sein kann, da es die Zellreparatur auslöst und möglicherweise die Wiederherstellung der Gehirnfunktion unterstützt.

4. Die Kurkuma Wirkung kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken

Studien legen nahe, dass die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung von Curcumin vor einigen der Schritte schützen kann, die an der Entwicklung von Herzerkrankungen beteiligt sind, einschliesslich der Verbesserung des Cholesterinspiegels.

5. Curcumin unterstützt das Immunsystem

Interessante Studien legen nahe, dass Curcumin als Immunmodulator fungieren kann, der wichtige Immunzellen wie T-Zellen, B-Zellen und Natural Killer-Zellen beeinflusst. Darüber hinaus scheint Curcumin entzündungsfördernde Verbindungen, sogenannte Zytokine, herunter-zu-regulieren, deren verlängerte Aktivität zu entzündlichen Schäden führen kann. Wenn Curcumin in niedrigen Dosen eingenommen wird, kann es auch unsere Antikörperreaktionen verbessern und uns dabei helfen, Infektionen abzuwehren. Tierstudien legen nahe, dass es sogar eine Rolle bei der Bekämpfung von Allergien, einschliesslich Heuschnupfen, spielen kann.

Kurkuma Wirkung: Ist das Gewürz für alle sicher?

Für die meisten von uns ist Kurkuma eine sichere Option. Unter bestimmten Umständen ist jedoch Vorsicht geboten.

1. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie die Einnahme medizinischer Mengen vermeiden, da Studien an Tieren darauf hindeuten, dass Curcumin den Spiegel des Hormons Östrogen verändern kann. Das Gewürz in kleinen Mengen zu geniessen, zum Beispiel in einer Mahlzeit oder einem Getränk, kann jedoch während der Schwangerschaft von Vorteil sein.

2. Wenn Sie an Eisenmangelanämie leiden, vermeiden Sie Kurkuma in grossen Mengen.

3. Wenn Sie an Gallensteinen, Gallengangobstruktion oder Lebererkrankungen leiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Kurkuma die Gallensekretion erhöht, einschliesslich grosser Mengen in Ihrer Ernährung, Ihre Symptome verschlimmern kann.

4. Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt oder Apotheker wenden, insbesondere wenn Sie blutverdünnende Medikamente, Diabetesmedikamente oder Omeprazol gegen sauren Reflux einnehmen.

Für Wissenschaftler und Ärzte gibt es noch viel über die Kurkuma Wirkung und deren Wechselwirkungen zu lernen. Bisher wurde eine Vielzahl an Beweisen aus Tier- und In-vitro-Studien gezogen, wobei mehr Forschung erforderlich war, um die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu bewerten.

Wenn Sie über grössere Ernährungsumstellungen oder über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nachdenken, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder einen registrierten Ernährungsberater, um sicherzustellen, dass Sie dies ohne Risiko für Ihre Gesundheit tun.